Am Vorabend des Festo im Königreich von Gloutama sind alle Halblinge fleißig beim Kochen und Backen. Denn es naht das alljährliche Fest zu Ehren von Speis und Trank – und wir alle wissen ja, wie sehr Halblinge diese zwei Dinge vergöttern. Schon seit dem letzten Festo fieberten sie auf dieses Spektakel hin. Und nun wollen sich alle gegenseitig mit den köstlichsten Rezepten übertrumpfen, um den Beginn des Herbstes zu feiern.

Aber zuerst müssen sie sich die besten Zutaten für ihre köstlichen Gerichte besorgen. Dabei ist es unnötig zu erwähnen, dass es auf dem Markt niemals geschäftiger zuging und alle Einwohner des Königreichs in die Hauptstadt strömen, um ihre kostbarsten Spezialitäten feilzubieten: Der Troll preist wunderbar zartes Fleisch an, die Pixies verkaufen bernsteinfarbenen Honig (den sie zweifelsohne irgendwo geklaut haben), der Ork hat feinste Gewürze aus dem Süden im Angebot, der Magier präsentiert haufenweise wunderschöne Muscheln aus dem verzauberten Wald, der Elf brachte tonnenweise saftige Früchte mit und der Zwerg hat schmackhafte Kartoffeln herbeigeschleppt. Nun liegt es an dir: Besorg dir alle nötigen Zutaten, schmeichle den Geschmacksknospen der anderen Halblinge – und gewinne am Ende des Festo den begehrten Titel „Meisterkoch“!

Festo! ist meine siebte Veröffentlichung und erscheint auf der Spiel ’18 in Essen. Damit hat Festo! eine lange Entwicklung hinter sich, denn der erste Prototyp entstand unter dem Namen „King Karl“ im Jahr 2012. Ich wollte ein Spiel machen, bei dem die eigene Planung – in diesem Fall das optimale Einsetzen der Figuren – durch unterschiedliche Charaktere, bzw. Funktionen im Nachhinein beeinflusst werden kann. Es ging mir also darum das die Spieler Eventualitäten, Zufallsmomente und weitere „Möglichkeiten“ in ihre Planung einbeziehen. Das es dabei auch mal recht turbulent – um nicht zu sagen chaotisch – zugehen kann, ist genauso gewollt wie das gemeinsame Diskutieren und Abwägen von Spielsituationen. Dabei sollte das Spiel auf bekannte und gelernte Mechanismen zurückgreifen, schnell zugänglich und kurzweilig sein und dennoch ein paar kleine Kniffe beinhalten.

Im weiteren Verlauf der Entwicklung habe ich den Prototyp in „König Popo“ umbenannt. Ein schöner schräger Titel als Anspielung auf „Leonce und Lena“ von Georg Büchner. (Passend dazu hieß einer der Charaktere „Prinzessin Pipi“.) Und so wie Georg Büchner sein Lustspiel als politische Satire sah, sehe ich König Popo ein wenig als satirisches „Anti-Vielspieler-Spiel“. Aber keine Angst liebe Vielspieler, auch unter euresgleichen kam der Prototyp in den Testrunden sehr gut an und oft wurde gefragt, wann es den Titel endlich zu kaufen gibt. König Popo lag bei einigen Redakteuren, allerdings konnte sich längere Zeit kein Verlag zu einer Veröffentlichung durchringen – vielleicht lag es auch an dem Titel?

2017 entdeckten dann die Game Brewer „König Popo“ auf dem Spieleautorentreffen in Göttingen. Nach einer tollen und konstruktiven Zusammenarbeit freue ich mich jetzt umso mehr, das das Spiel unter dem Titel „Festo!“ endlich den Weg in die Öffentlichkeit und Spielergeminde finden wird. Und weil Festo! eine internationale Veröffentlichung ist, musste der Titel „König Popo“ weichen. Außerdem sind Königreiche ein wenig aus der Mode gekommen … aber ein Fest! – das feiert jeder gerne. Und mit den wunderbaren Illustrationen von Michel Verdu macht das noch mehr Spaß.