Artikel tagged „Organisation“

DAU Barcelona 2014

Arve D. Fühler und Bruno Cathala – Gewinner des DAU Barcelona 2014TATAA! Wie versprochen hier die Auflösung zu meinem Kurztrip nach Barcelona: Internationale Spieleautoren wurden vom DAU Barcelona eingeladen die besten Autoren des Jahres zu wählen. Die Gewinner sind der fabelhafte Bruno Cathala als „Autor des Jahres 2014“ und meine Wenigkeit als „Neuer Autor des Jahres 2014“. Das ist nun wirklich ein krönender Abschluss eines wahnsinnigen Spielejahres. Ich sage Danke an alle, die mich auf diesem tollen Weg begleitet und unterstütz haben.

Das Wochenende rund um das Festival DAU Barcelona war voll von tollen Eindrücken und fantastischen Menschen. Nicht nur, das ich einige großartige Spieleautoren kennen gelernt habe (siehe Bildergalerie) und Barcelona natürlich eine berauschende Stadt ist – es waren vor allen die Katalonen, die mich begeistert haben.

Ich wünsche allen engagierten Leuten vor Ort, das der DAU Barcelona zu einem großen und international bedeutenden Spiele-Festival wird. Das ist das gesetzte Ziel und ich denke, der Erfolg des diesjährigen Festivals zeigt, das der Weg dorthin nicht mehr weit ist. Wer sich für das DAU Barcelona interessiert – hier geht es zur Webseite: daubarcelona.bcn.cat. DAU heißt übrigens Würfel auf Katalanisch.


Endlich: der bundesweite Spieletag

Stadt Land SpieltDer erste bundesweite Spieletag findet am 8. September 2013 statt.

Stadt-Land-Spielt! ist eine Initiative, mit der das Kulturgut Spiel gefördert werden soll. Spielen verbindet über Generationen, Herkunft und soziale Grenzen hinweg, fördert die eigenen Fähigkeiten und das alles nebenbei, während man Spaß hat. Die Initiative will helfen, jedem aus der Bandbreite unterschiedlicher Spiele das für ihn richtige Spiel auszuwählen und ohne Regellesen zugänglich zu machen.“ So steht es auf der Homepage von Stadt-Land-Spielt!

Die Initiatoren des Projekts sind die Spiele-Autoren-Zunft (SAZ), das Deutsche SPIELEmuseum Chemnitz und das Deutsche Spielearchiv Nürnberg. Gemeinsam möchten sie einen besonderen, jährlich ausgerufenen „Tag des Spiels“ etablieren. An diesem Tag soll an möglichst vielen Orten in Deutschland oder auch über das Bundesgebiet hinaus familienfreundliche Spieleveranstaltungen angeboten werden, die den Menschen das Gesellschaftsspiel näher bringen.

Alle Spielorte, Veranstalter sowie weitere Infos und die Möglichkeit sich selber als Veranstalter anzumelden, gibt es auf der Homepage von Stadt-Land-Spielt!. Natürlich gibt es zu diesem Event auch eine eigene Facebookseite.


Spieleautoren sind Urheber!

„Mit einer juristischen Stellungnahme, einem offenen Brief und einer Unterschriftenaktion kontert die Spiele-Autoren-Zunft e.V. (SAZ) im April 2013 die Weigerung der Fachgruppe Spiel e.V., den Spieleautoren den Status als Urheber anzuerkennen und die Gespräche mit der SAZ gemäß § 36 UrhG als deren Vertretung fortzuführen.“

Mehr über dieses brisante und aktuelle Thema ist auf der Steite www.spieleautorenzunft.de/spieleautoren-sind-urheber.html zu lesen. Hier gibt es neben weiteren Links zu dem Thema auch den Verweis zur Unterschriftensammlung, die unbedingt unterstützenswert ist.

 


Das Spiel des Jahres 2012 ist …

Die Jury versteht das Spiel als Kulturbotschafter. Soeben kam es live über den Online-Ticker von der Preisverleihung direkt aus Berlin: die Gewinner des Spiel des Jahres 2012: „Kennerspiel des Jahres 2012“ – ausgezeichnet mit dem grauen (anthrazitfarbenen) Pöppel – ist Village von Inka und Markus Brand, erschienen bei eggertspiele. „Spiel des Jahres 2012“ – ausgezeichnet mit dem roten Pöppel – ist Kingdom Builder von Donald X. Vaccarino, erschienen bei Queen Games. Das Kindespiel des Jahres 2012 wurde bereit am 11. 6. 2012 mit dem blauen Pöppel ausgezeichnet, es ist Schnappt Hubi! von Steffen Bogen, erschienen bei Ravensburger. Brettspielkultur.de sagt allen Gewinnern „Herzlichen Glückwunsch“.

Presse und Fernsehen schienen wohl stark vertreten zu sein und ich hoffe auf eine breite Berichterstattung. Die Auszeichnung des Spiel des Jahres ist im Moment sicherlich die einzige große medienrelevante Veranstaltung zur Förderung des Kulturguts Spiel. Und davon profitieren alle die mit der Bracnhe zu tun haben, nicht nur die Verlage mit hohen Abverkaufszahlen. Ich finde auch die neue Kategorie „Kennenlernspiel“, die dieses Jahr zum zweiten mal vergeben wurde, sehr lobenswert. Hier werden endlich auch etwas anspruchsvollere Spiele dem „Massenmarkt“ schmackhaft gemacht.

Alle weiteren Details sind auf der Website vom Spiel des Jahres e.V. zu finden. Weiter so.


Fachgruppe Spiel – ein Trauerspiel?

„Die Fachgruppe Spiel (…) ist als Interessenverband aller wichtigen Spieleverlage in Deutschland ein wichtiger Ansprechpartner sowohl für mannigfaltige brancheninterne Fragen (…) wie auch für die Außendarstellung der wichtigen Rolle, die das Spiel in Familie und Gesellschaft einnimmt.“

So steht es in einer Pressemitteilung der Fachgruppe Spiel. Die Arbeit, die Kompetenz und die Aktionen der Fachguppe Spiel möchte ich nicht in Frage stellen, aber deren Internetauftritt (www.fachgruppe-spiel.de) ist, gelinde gesagt, ein Trauerspiel und alles andere als eine gute Außendarstellung für das „Spiel“ und für den Verband selbst. Ein paar Klicks reichen um sich von dieser desolaten Öffentlichkeitsdarstellung ein Bild zu machen. Ein Bild das allerdings sehr sehr leer sein wird. Ich bin darüber ein wenig verwundert, denn hinter dem Interessenverband stehen nicht gerade unbedeutende Verlage.

Gerne wollte ich eine Stellungnahme von der Fachgruppe Spiel aber selbst die angegebene E-Mail-Adresse funktionierte nicht: „Mail delivery failed“. Super!

Wer also Interesse an dem Verband und deren Aktivitäten hat, darf sich durch die weltweiten Suchmaschinen quälen. Schade für eine verpasste Chance und schade, das die Fachgruppe Spiel zumindest in diesem Punkt Ihren eigenen Zielen nicht gerecht wird.


Auch Spielautoren sind Urheber

Im Rahmen der Diskussion um eine Reform des Urheberrechtsgesetzes in Deutschland bezieht die SAZ ( Spiele-Autoren-Zunft e.V.) Stellung und hat im Rahmen Ihrer Mitgliederversammlung am 1. Juni 2012 in Göttingen dazu eine Resolution verfasst: „Fünf Punkte zur Urheberrechtsdebattte“. Das PDF zum Download und mehr Infos gibt es direkt hier auf der Seite der SAZ.


Das Spiel des Jahre 2012 …

Die Spiele des Jahres sind nominiert und die Spannung bis zur Preisverleihung am 9. Juli in Berlin steigt.

Hier gibt es alle Infos zu den Preisträgern und einen Kommentar über den aktuellen Jahrgang von Tom Felber, Vorsitzender des Vereins Spiel des Jahres: „Erlebnisreiche Spielwelten voller Wunder und Überraschungen wurden von den Autoren und Redakteuren wiederum im Multipack erschaffen. (…) Es war das Jahr des Würfels. (…) auch der Tod als natürlicher Teil zum Leben gehört zum Spielen.“

Das Video oben kommt über zuspieler.de – ein Interview mit Tom Felber über die Jury-Arbeit und was alles dazugehört.