Darmstadt spielt: 3700 Besucher – und ich war dabei

By 21. November 2012Allgemein

Ein Wochenende lang wurde in Darmstadts Kongresszentrum „darmstadtium“ gespielt. Am 17. und 18. November 2012 kamen  3700 Besucher zu Hessens größtem Spielefest. An dieser Stelle ein riesiges Kompliment und einen großen Dank an den Spielkreis Darmstadt e.V. und vor allem an deren Vorsitzenden Michael Blumöhr. Besonders auch für die Wahl der Location. Nicht nur wegen der Größe, Helligkeit und Freundlichkeit des „darmstadtiums“, sondern weil ich finde, das ein Kongresszentrum genau der richtig Ort ist, um die Spiele(r)szene  und damit die Brettspielkultur in der öffenlichen Wahrnehmung zu positionieren. Denn das Thema „Gesellschaftsspiele“ mit seinem gesamten Markt und allen interdisziplinären Bereichen im Umfeld gehört für mich genauso zur Kreativwirtschaft in Deutschland wie z. B. die Computergames-Industrie. Also raus aus den Hinterzimmern und rein in die Öffentlichkeit. „Darmstadt spielt“ macht hier also sehr vieles richtig. Aber leider ist die Berichterstattung in den Medien eher dürftig. Online sind Artikel im Darmstädter Echo (inkl. Bildergalerie) und in der Frankfurter Neuen Presse zu finden.

Ich persöhnlich war mit einem Autorentisch bei Darmstadt spielt vertreten und hatte drei meiner Prototypen zum Testspielen dabei: „Käpt’n Dice”, „Die Pagoden von Dra Chen“ und „Müxl Monster“. Der Tisch war immer gut besezt und alle (Test)Spieler hatten sichtlich viel Spaß und große Freude. Für mich also noch ein Grund mehr mit der Veranstaltung äußerst zufrieden zu sein. In der Bildergalerie ein paar Fotos von den bespielten Prototypen.

Leave a Reply